Reporting 2021

Energiemanagement

Wir arbeiten kontinuierlich daran, unsere Energieeffizienz zu steigern. Auch wollen wir unseren Strom verstärkt selbst aus erneuerbaren Quellen produzieren.

Das Energiemanagement ist ein wirkungsvoller Hebel zur Steigerung unserer Effizienz – und birgt damit großes Potenzial sowohl in ökologischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Es ist zudem unerlässlich zur Erreichung unserer Klimaschutzziele. Im Einklang damit steht auch unsere Umwelt- und Energiepolitik, die online einsehbar ist. Mit ihr verpflichten wir uns unter anderem dazu, unseren Energieverbrauch und unsere Emissionen fortlaufend und systematisch zu senken und uns in den übergeordneten Bereichen Energie und Umwelt stetig zu verbessern. www.blg-logistics.com/nachhaltigkeit

Verantwortlich für die Energieplanung an den Standorten sind unsere jeweiligen Energiebeauftragten. In ihren Aufgabenbereich fallen neben der systematischen Datenerfassung auch die regelmäßige energetische Bewertung sowie die Dokumentation der Planung und Durchführung von Maßnahmen. Alle Aktivitäten werden durch ein zentrales Controlling überwacht und gesteuert. Im Berichtsjahr wurde unser Energiemanagementsystem an 27 Standorten erneut nach der DIN EN ISO 50001 rezertifiziert. Zudem ist bereits seit 2014 unser Umweltmanagementsystem an sämtlichen deutschen Autoterminals und Transportstützpunkten des Geschäftsbereichs AUTOMOBILE sowie an 13 CONTRACT Standorten nach DIN EN ISO 14001 zertifiziert.

Unsere Verbrauchsdaten als Grundlage

Um dauerhaft weniger Energie zu verbrauchen – und damit auch unsere Treibhausgasemissionen zu senken –, müssen wir wissen, welches die größten Verbraucher sind. Dazu setzen wir auf die dezentrale Aufnahme, Validierung und Auswertung durch unsere Energiebeauftragten am jeweiligen Standort. Ausgenommen sind Standorte, Anlagen und Fahrzeuge, deren Energiebedarf für uns nicht steuerbar ist. Die Zentralbereichsabteilung Nachhaltigkeit und Digitalisierung führt die Verbräuche aller vollkonsolidierten Gesellschaften für die jährliche Energie- und CO2-Bilanz zusammen und berechnet sie in der Gesamtheit.

Um die Datentransparenz weiter zu erhöhen und besonders die Identifizierung, Erfassung und Verfolgung von Maßnahmen zu erleichtern, haben wir im Berichtsjahr die Energiemanagementsoftware EnEffCo eingeführt. Sie ermöglicht nicht nur eine detailliertere, sondern auch weitgehend automatisierte Erfassung und Auswertung unserer Energieverbräuche und damit einhergehend eine noch zielgenauere Bestimmung von Einsparpotenzialen. Unsere deutschen Standorte werden 2022 nach und nach angebunden, sodass auch standort- und geschäftsübergreifend ein automatisiertes Monitoring über benutzerdefinierte Dashboards möglich ist. Wir bereiten aktuell weitere Funktionen vor, darunter Alarm- und Ticketfunktionen, die eine Erkennung und systematische Abarbeitung von Auffälligkeiten ermöglichen.

Prozentualer Anteil am Energieverbrauch 2021

aufgeschlüsselt nach Geschäftsbereichen und -feldern

Prozentualer Anteil am Energierverbrauch 2021

Energieverbrauch im Berichtsjahr

Gegenüber dem Vorjahr ist unser Gesamtverbrauch um rund 6,4 Prozent auf 272 Millionen kWh gestiegen, was aufgrund der 2020 im Zuge der Corona-Pandemie vorherrschenden Einschränkungen im Geschäftsbetrieb zu erwarten war. Ein vergleichsweise kalter Jahresbeginn 2021 sowie eine zusätzliche Härtungsanlage der Industrielogistik an einem unserer Bremer Standorte sind erklärende Faktoren für den Anstieg im Erdgasverbrauch. Gegenüber 2019 ist uns dennoch eine Verringerung um 2,2 Prozent gelungen. Dabei ist die erneute Senkung des Dieselverbrauchs in Teilen dem auch im Berichtsjahr anhaltenden Teilemangel zuzuschreiben.

Absoluter Energieverbrauch

aufgeschlüsselt nach Energieträgern

  Liter 2021
MWh
2020
MWh
2019
MWh
Strom 55.008 52.499 54.044
Deutschland 54.412 52.183 53.868
Eigenproduzierter Strom
(genutzt)
345 73 37
Eigenproduzierter Strom
(eingespeist)
- 10 5
Ausland 251 243 139
Erdgas 77.282 63.703 69.067
Deutschland 77.160 63.649 68.912
Ausland 122 54 155
Fernwärme 192 163 117
Deutschland 192 163 117
Ausland
Heizöl 1.036.083 10.309 10.001 11.366
Deutschland 1.036.083 10.309 10.001 11.366
Ausland
Diesel 12.694.468 125.929 126.416 139.905
Deutschland 8.369.097 83.022 85.774 99.511
Ausland 4.325.371 42.907 40.642 40.394
Benzin 352.195 3.103 2.746 3.337
Deutschland 345.289 3.042 2.674 3.167
Ausland 6.906 61 72 170
Fahrzeug-Gas 82 109 85
Deutschland 25 31 50
Ausland 57 78 35
Gesamtenergieverbrauch 271.905 255.637 277.921
Deutschland 228.507 214.548 237.028
Ausland 43.398 41.089 40.893

Mehr Effizienz liegt im Detail

Wir konnten im Berichtsjahr eine Reihe von Großprojekten fortführen oder fertigstellen, darunter die LED-Umrüstung weiterer Flächen an unserem größten Industrielogistik-Standort in Bremen sowie in Emmerich und auch in Eisenach. Dort werden wir voraussichtlich rund 225.000 kWh – gleichbedeutend mit 60 Prozent – der jährlichen Beleuchtungsenergie einsparen. Auch auf unseren Autoterminals haben wir bereits begonnene LED-Projekte fortgesetzt oder abgeschlossen. Bei allen Fortschritten waren auch im zweiten Pandemie-Jahr Einschränkungen spürbar, sodass einige der bereits 2020 umgeplanten Projekte um ein weiteres Jahr verschoben werden mussten.

Auch individuelle Optimierungsmaßnahmen der einzelnen Standorte tragen in Summe zur Erreichung unserer Klimaziele bei. Hierzu gehört auch die Optimierung vorhandener Fördertechnik – wie beispielsweise die Reduzierung der Geschwindigkeit im automatischen Kleinteilelager bei gleichbleibender Performance – oder der zusätzliche Einbau von Lichtschranken. So können wir weitere rund 75.000 kWh einsparen. In Falkensee können wir durch eine Temperatursenkung in den Sprinklerräumen unseren Energieverbrauch um rund 6.300 kWh jährlich reduzieren. Weitere 2.000 kWh pro Jahr können wir dank neuer Elektroheizungen mit Zeitschaltung in unseren Containerbüros einsparen.

Um auch zukünftig Potenziale zur Reduktion unseres Energiebedarfs zu identifizieren, werden wir weiterhin an der Optimierung unserer Zählerstrukturen und -technik arbeiten, detaillierte Lastganganalysen fahren und den in 2021 entwickelten umfassenden Heizungscheck flächendeckend anwenden.

Wissen schafft Sensibilisierung

Auch im Berichtsjahr haben wir unsere Mitarbeitenden wieder über verschiedene Formate wie Schulungen und Aushänge kontinuierlich zu Themen der Energieeffizienz informiert und sensibilisiert. Unser TechnikTreffen, als ein zentrales Instrument, konnte coronabedingt zum zweiten Mal in Folge nicht live vor Ort stattfinden. Dennoch gab es auch in diesem Jahr Online-Schulungen und regelmäßigen digitalen Austausch für und mit allen Energiebeauftragten sowie neu eingeführte, vierwöchentliche offene Fragerunden. Um unsere administrativen Mitarbeitenden weiter zu sensibilisieren, wurde zudem ein E-Learning-Modul zum Umwelt- und Energiemanagement entwickelt, das wir 2022 ausrollen. So wollen wir sicherstellen, dass allen unsere Umwelt- und Energiepolitik sowie die diesbezüglichen Unternehmensziele bekannt sind. Auch wollen wir ihr Bewusstsein für dazugehörige Themen insgesamt schärfen ebenso wie das Verständnis dafür, welchen Beitrag sie in ihrer täglichen Arbeit zum Umwelt- und Energiemanagement leisten können.

Ein hochmodernes und leistungsstarkes Logistikzentrum mit vor Ort erzeugter grüner Energie betreiben? Genau das planen wir für das C3 Bremen. Im Mittelpunkt: eine PV-Anlage von neuer Dimension und ein ganzheitliches Energiekonzept.

Zur SDG-Story

Saubere Energie nutzen, Verbräuche reduzieren

Seit 2019 ist auf dem Dach der Technikhalle unseres Autoterminals in Kelheim eine Photovoltaikanlage mit einer Generatorfläche von 430 Quadratmetern und einer Leistung von 74 kWp im Einsatz, deren produzierten Strom wir im Berichtsjahr erstmals zu 100 Prozent selbst nutzen konnten. Eine weitere Anlage mit der zehnfachen Größe wurde 2020 am Standort Waiblingen in Betrieb genommen, wodurch rund die Hälfte des dortigen Strombedarfs durch Solarenergie gedeckt werden konnte. In Summe wurde durch beide Anlagen ein Energiebedarf von rund 345.000 kWh gedeckt, was einer CO2e-Vermeidung von 76 t entspricht. Zukünftig werden wir weitere Standorte auf ihr PV-Potenzial überprüfen. So wird derzeit auf der sich im Bau befindlichen Logistikimmobilie C3 in Bremen die Errichtung einer PV-Anlage mit einer Leistung von bis zu 10 MWp geplant. Damit wäre dies die größte zusammenhängende Aufdachanlage Deutschlands. Über zusätzliche Maßnahmen wie ein integriertes Energiekonzept streben wir für den Standort die Auszeichnungsstufe DGNB Platin sowie den Status „klimapositiv“ an.

Unsere Gesellschaft BLG AutoTransport bietet Autotransporte für Neu- und Gebrauchtfahrzeuge an und unterhält in Deutschland im Berichtsjahr eine eigene Flotte von 187 Lkw. Nachdem zwischen 2018 und 2020 bereits 85 Neufahrzeuge hinzukamen, haben wir im Berichtsjahr weitere 15 angeschafft. Die Flotte entspricht inzwischen zu 100 Prozent der EURO-6-Norm. 2021 ist es uns gelungen, den durchschnittlichen Dieselverbrauch der BLG AutoTransport weiter zu senken – er liegt mit 29,4 Litern pro 100 km erneut unter dem Vorjahreswert.

Spezifischer Dieselverbrauch der eigenen Autotransport-Flotte (D)

Liter/100 Kilometer

Spezifischer Dieselverbrauch der eigenen Autotransport-Flotte

Ebenso arbeiten wir stetig an der Modernisierung unserer eingesetzten Staplerflotten, wobei wir verstärkt auf Lithium-Ionen- und Hochfrequenzladetechnik setzen. Nach Herstellerangaben verursacht ein moderner Lithium-Ionen- Stapler beginnend mit der Produktion bis einschließlich der Nutzungsphase rund 16 Prozent weniger CO2-Emissionen als ein vergleichbarer Blei-Säure-Stapler. Zusätzlich konnten wir an einem unserer Standorte bereits Erfahrungen mit dem Einsatz von Wasserstoffstaplern sammeln.

Unser Engagement für die Sustainable Development Goals

Hier erfahren Sie mehr darüber, wie wir unseren Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten.


SDG-Stories