Volks­wirt­schaftliche Wert­schöpfung

Wir wollen strategisch und nachhaltig wachsen – und dabei stets der Verantwortung gerecht werden, die wir an vielen Standorten als bedeutender Arbeitgeber auch für die Region tragen.

Wir erbringen vielfältige Leistungen an den Schnittstellen zwischen Produzenten, Händlern und Konsumenten. Darunter die Zulieferung der Produktion, die Distribution von Gütern oder der Fahrzeugtransport auf Straße, Schiene und zu Wasser. Die Komplexität logistischer Aufgaben wächst und mit ihr auch die Anforderungen an unser Portfolio und einzelne Leistungen. Getrieben werden diese immer schneller stattfindenden Veränderungen vor allem durch die weiter fortschreitende Globalisierung, kürzere Produktlebenszyklen, die zunehmende Urbanisierung sowie die Digitalisierung. Als Branche profitiert die Logistik auch weiterhin von steigender Nachfrage, die nach wie vor besonders mit dem Wachstum von E-Commerce-Modellen verknüpft ist. Gleichzeitig bleibt der anhaltende Margendruck herausfordernd, ebenso wie der sich verschärfende Fach- und Arbeitskräftemangel, der durch die demografische Entwicklung auf absehbare Zeit anhalten wird. Weitere Faktoren sind die steigende Dominanz des Online-Handels, immer höhere Erwartungen an Geschwindigkeit, Flexibilität und Qualität der Belieferung sowie ein gesellschaftsweit erhöhtes Umweltbewusstsein. Das ökonomische Umfeld blieb auch für uns im Berichtsjahr weiterhin herausfordernd und von großer Unsicherheit geprägt. Verantwortlich dafür waren neben den Kriegen und Krisen in Europa und im Nahen Osten die nach wie vor hohe Inflation sowie insgesamt rückläufige Transportvolumen.

Finanzielle Unternehmenssteuerung

Unser Steuerungssystem haben wir im Rahmen unserer Mission und Vision sowie der Schärfung unserer strategischen Leitgedanken maximal klar und transparent gestaltet. Der Umsatz, das Ergebnis vor Steuern (EBT) und die sich aus beiden berechnende EBT-Marge sowie das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stellen die wesentlichen Steuerungskennzahlen dar. Zukünftig wird auch das RoCE in die monatliche Berichterstattung einfließen. Bereits seit 2021 beinhaltet das Vergütungssystem für unseren Vorstand außerdem nichtfinanzielle Zielkennzahlen: den CO2-Ausstoß, die Auszubildendenquote sowie die auf Arbeitsunfälle bezogene 1.000-Mann-Quote. Im Berichtsjahr wurden diese in Abstufung erstmals auch für sämtliche außertariflich Beschäftigten angewendet. Näheres dazu im Kapitel Grundlagen der Gruppe – Gruppensteuerung im Finanzbericht.

Trotz der bereits beschriebenen schwierigen geopolitischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen konnten wir das Geschäftsjahr 2023 deutlich besser als zunächst erwartet abschließen. Dies hat den Wert unserer diversifizierten und damit robusten Unternehmensaufstellung erneut unterstrichen. Insbesondere hat sich die Situation im Geschäftsbereich AUTOMOBILE gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessert, unter anderem durch eine gute Auslastung im Fahrzeugumschlag in den Inlandsterminals sowie die verstärkte Auslagerung von Tätigkeiten durch Automobilhersteller auch an Logistikdienstleister. Der Geschäftsbereich CONTRACT lag im Rahmen der Erwartungen, während sich die schwache Konjunktur im Geschäftsbereich CONTAINER in Form rückläufiger Umschläge vergleichsweise deutlich auswirkte.

Insgesamt ist der Gruppenumsatz gegenüber dem Vorjahr recht deutlich um EUR 91,1 Mio. auf EUR 1.210,0 Mio. gestiegen, was einem Plus von 8,1 Prozent entspricht. Das Ergebnis (EBT) konnte insgesamt im Geschäftsbereich AUTOMOBILE deutlich verbessert werden. Insgesamt reduzierte sich das EBT der Gruppe im Vergleich zum Vorjahr um TEUR 19.627. Dies ist im Wesentlichen begründet durch das geringere Beteiligungsergebnis des Geschäftsbereichs CONTAINER. Hier ist die deutliche Abweichung zum Vorjahr auch dadurch begründet, dass im Vorjahresergebnis eine Zuschreibung zu Finanzanlagen in Höhe von (anteilig) EUR 35,4 Mio., die die Wertaufholung des At-equity-Ansatzes der EUROGATE Container Terminal Wilhelmshaven GmbH & Co. KG betraf, ausgewiesen ist. Das EBIT sank entsprechend gegenüber dem Vorjahr um TEUR 18.390 auf TEUR 46.192. Die EBT-Marge im Geschäftsjahr 2023 liegt somit bei 3,0 Prozent (Vorjahr: 5,0 Prozent). Die finanzielle Steuerung von BLG LOGISTICS ist ausführlich in unserem Finanzbericht 2023 dargelegt. Auch wenn wir im abgelaufenen Jahr sich bietende Chancen nutzen und uns erneut auch unter schwierigen Bedingungen behaupten konnten, rechnen wir für die nähere Zukunft mit einem weiterhin volatilen Marktumfeld. Dem begegnen wird, indem wir bedeutsame Themen wie Digitalisierung und künstliche Intelligenz, Automatisierung und auch Nachhaltigkeit konsequent angehen. So arbeiten wir intensiv daran, die wirtschaftliche Lage von BLG LOGISTICS stetig zu verbessern.

Steuerungskennzahlen

 

 

 

 

2023

 

2022

 

2022

Umsatz

 

EUR Mio.

 

1.210,0

 

1.119,0

 

1.050,4

EBIT

 

EUR Mio.

 

46,2

 

64,6

 

61,5

EBT

 

EUR Mio.

 

36,1

 

55,7

 

52,5

EBT-Marge

 

in %

 

3,0

 

5,0

 

5,0

Wertschöpfungsrechnung

Die Informationen zur wirtschaftlichen Wertschöpfung und Verteilung zeigen, wie wir das Vermögen für unsere Stakeholder generiert und eingesetzt haben. Wesentlicher Indikator für den volkswirtschaftlichen Mehrwert unserer Geschäftstätigkeit ist die Verwendung der Nettowertschöpfung. Sie errechnet sich aus der Unternehmensleistung abzüglich Aufwendungen und Abschreibungen (exklusive des Personalaufwands) und lag im Berichtsjahr bei EUR 573,7 Mio. Der größte Teil wurde mit EUR 492,2 Mio. für die Mitarbeitenden von BLG LOGISTICS aufgewendet. Neben reinen Lohn- und Gehaltskosten sind hier Positionen wie gesetzliche soziale Aufwendungen und solche für die Altersversorgung enthalten. Die Personalkosten sind gegenüber dem Vorjahr bei relativ konstanter Beschäftigtenzahl deutlich angestiegen. Ausschlaggebend dafür waren in erster Linie neue Tarifabschlüsse und damit einhergehend höhere Grundvergütungen.

Neben dem Personalaufwand wird aus der Wertschöpfung auch eine Verzinsung für die Kapitalgebenden geleistet. Davon entfällt ein Teil in Höhe von EUR 8,8 Mio. auf Ausschüttungen und Dividenden an den Hauptgesellschafter von BLG LOGISTICS, die Freie Hansestadt Bremen (Stadtgemeinde). Zusätzlich erfolgen Gewinnausschüttungen an Gesellschafter:innen von vollkonsolidierten Gemeinschaftsunternehmen und an die Aktionär:innen der BLG AG sowie Zinsstellungen für Darlehen von den Banken. Bei den Auszahlungen an die öffentliche Hand handelt es sich größtenteils um Steuern und Erbbauzinsen.

Wertschöpfungsrechnung BLG LOGISTICS 2023

Geschäftsjahr 2023

 

 

EUR Mio.

 

in %

Umsatzerlöse

 

1.210,0

 

 

Übrige Erträge

 

85,5

 

 

Unternehmensleistung

 

1.295,5

 

 

Materialaufwand

 

503,2

 

 

Abschreibungen

 

84,6

 

 

Sonstige Aufwendungen

 

134,0

 

 

Summe Vorleistungen

 

721,8

 

 

Wertschöpfung

 

573,7

 

100

Verwendung

 

 

 

 

Mitarbeitende

 

492,2

 

86

Öffentliche Hand

 

25,2

 

4

Darlehensgeber

 

22,9

 

4

Gesellschafter

 

33,4

 

6

Gesamt

 

573,7

 

100

EBIT
Earnings Before Interest and Taxes (Ergebnis vor Steuern und Finanzergebnis). Das EBIT stellt das operative Ergebnis eines Unternehmens für ein Geschäftsjahr dar.
Das ganze Glossar ansehen
EBT
Earnings Before Taxes (Ergebnis vor Steuern). Ausgangsgröße zur Bestimmung der Ertragskraft unabhängig von nicht beeinflussbaren steuerlichen Effekten. Es ist auch zur Messung der Profitabilität im internationalen Vergleich geeignet.
Das ganze Glossar ansehen
EBT-Marge
Division des EBT durch den Umsatz. Die EBT-Marge ist ein Indikator für die Effizienz und Profitabilität eines Unternehmens.
Das ganze Glossar ansehen
Equity-Methode/At Equity
Verfahren zur Berücksichtigung von Beteiligungsgesellschaften, die nicht auf Basis einer Vollkonsolidierung mit allen Aktiva und Passiva in den Gruppenabschluss einbezogen werden. Hierbei wird der Beteiligungsbuchwert um die Entwicklung des anteiligen Eigenkapitals der Beteiligung erhöht beziehungsweise vermindert. Diese Veränderung geht in die Gewinn- und Verlustrechnung der Muttergesellschaft ein.
Das ganze Glossar ansehen
RoCE
Return on Capital Employed. Zeigt an, wie groß die Rendite auf das eingesetzte Kapital ist. Dazu setzt der RoCE das EBIT mit dem im Unternehmen gebundenen Vermögen ins Verhältnis.
Das ganze Glossar ansehen
Vollkonsolidierung
Verfahren zur Berücksichtigung von Tochtergesellschaften, die mit allen Aktiva und Passiva in den Konzernabschluss einbezogen werden.
Das ganze Glossar ansehen

Themenfilter