Vorwort des Vorstands

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Titel und das Motto unseres diesjährigen Geschäftsberichts ist „abliefern“. So schlicht wie einfach. Abliefern ist das, was wir täglich tun. Wir bewegen Waren, Rohstoffe und Produkte aller Art. Von den kleinsten Schrauben für die weltweite Automobilproduktion bis zu Kernstücken der Ariane 6, die irgendwann ins Weltall fliegen werden. Wir liefern ab. Jeden Tag. Leistung, Expertise und Leidenschaft.

Das war auch 2023 nicht immer einfach. Der Krisenzustand in der Welt war im Berichtsjahr an der Tagesordnung. Als Logistik-Experten spüren wir jede wirtschaftliche oder geopolitische Veränderung, jede kleine Erschütterung sofort. Fachkräftemangel, Energiepreise, Klimawandel, Inflation, die Lage in Nahost, die Angriffe der Huthi-Rebellen auf Handelsschiffe – die Liste von Kriegen, Krisen und Herausforderungen ist lang und ändert sich häufig. Für Logistiker bedeutet das, mit Abhängigkeiten umgehen zu müssen, die morgen schon wieder anders aussehen können. All das hat 2023 zu einem herausfordernden Geschäftsumfeld gemacht. Angesichts dieser komplexen Herausforderungen sind die starke operative Performance und das stabile finanzielle Ergebnis der BLG-Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr sehr erfreulich.

Wir haben abgeliefert.

BLG LOGISTICS konnte das Geschäftsjahr 2023 deutlich besser als erwartet abschließen. Im Geschäftsjahr 2023 ist der Gruppenumsatz gegenüber dem Vorjahr um TEUR 91.055 auf TEUR 1.210.035 gestiegen. Das ist angesichts der Vielzahl an Krisen und Herausforderungen eine respektable Leistung. Dazu beigetragen haben alle Bereiche und jede:r Kolleg:in. Verlässlichkeit und Anpassungsfähigkeit waren entscheidend dafür, dass wir auch in schwierigen Zeiten bestehen konnten. Durch Investitionen in neue Technologien, Prozessoptimierung und die Weiterentwicklung unseres Dienstleistungsportfolios konnten wir unsere Wettbewerbsfähigkeit ausbauen und die Beziehungen zu unseren Kunden stärken.

Im gesamten AUTOMOBILE-Netzwerk hat BLG LOGISTICS 2023 etwa fünf Millionen Fahrzeuge umgeschlagen, transportiert oder technisch bearbeitet. Der BLG AutoTerminal Bremerhaven ist auf dem Weg, sich als europäischer Hub für Automobiltransporte zwischen Asien und Europa zu positionieren. Im Berichtsjahr hat etwa COSCO eine erste Testverschiffung gestartet, um den Service nach Europa auszubauen.

Im Geschäftsbereich CONTAINER sind wir im Berichtsjahr 2023 mit dem deutlich schneller als geplanten Wegfall von Sondereinnahmen aus den Corona-Jahren konfrontiert. Zusätzlich haben die Umschlagsmengen im Bereich CONTAINER, aufgrund der gedämpften Wirtschaftslage, nochmals nachgelassen. Der andauernde Transformationsprozess ist vehement weiterverfolgt worden. Die positiven Ergebniseffekte hieraus haben maßgeblich dazu geführt, dass das für den Geschäftsbereich CONTAINER erwartungsgemäß rückläufige Ergebnis noch deutlich positiv ausgefallen ist.

Einzelportrait Frank Dreeke in oranger Schutzjacke (Foto)

Angesichts der Herausforderungen sind die starke operative Performance und das stabile finanzielle Ergebnis der BLG-Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr sehr erfreulich.

Frank Dreeke

Einzelportrait Michael Blach in oranger Schutzjacke (Foto)

Das Geschäftsjahr 2023 von EUROGATE war in erheblichem Maße von den geopolitischen, weltwirtschaftlichen und konjunkturellen Rahmen­bedingungen beeinflusst.

Michael Blach

Einzelportrait Christine Hein in oranger Schutzjacke (Foto)

Unsere neuen Nachhaltigkeitsziele, die wir im Berichtsjahr festgelegt haben, sind Wegweiser für ein zukunftsgewandtes und ambitioniertes Nachhaltigkeits­management.

Christine Hein

Einzelportrait Matthias Magnor in oranger Schutzjacke (Foto)

Mit den Roadmaps CONTRACT und AUTOMOBILE haben wir zum richtigen Zeitpunkt auf die richtige Strategie gesetzt.

Matthias Magnor

Einzelportrait Ulrike Riedel in oranger Schutzjacke (Foto)

Die BLG ist ein attraktiver Arbeitgeber. Wir bieten optimale Möglichkeiten für engagierte, veränderungsbereite, leidenschaftliche und verantwortungsbewusste Kolleg:innen.

Ulrike Riedel

Im Mai 2023 haben wir unser neues Logistikzentrum C3 Bremen in Anwesenheit des Bundesministers für Wirtschaft und Klimaschutz, Dr. Robert Habeck, offiziell eingeweiht. Unser Leuchtturmprojekt ist mittlerweile mehrfach ausgezeichnet und wird zur Blaupause für nachhaltige Logistikimmobilien. Zugleich ist es ein Beispiel dafür, wie wir neue Wege und Lösungen finden, um Umweltbelange und die Bedürfnisse unserer Mitarbeitenden in unserer Geschäftstätigkeit nicht nur zu berücksichtigen, sondern zu einer Priorität zu machen. Genau das ist der Ansatz, den wir verfolgen, wenn wir sagen: Wir wollen die nachhaltige Logistik von morgen mitgestalten.

Dabei sind wir uns der Tatsache bewusst, dass sich ein komplexes Geschäftsmodell wie unseres nicht von heute auf morgen verändern, aber mit gemeinsamer Überzeugung und Tatkraft entwickeln lässt. Ausdruck dessen sind auch unsere neuen Nachhaltigkeitsziele, die wir im Berichtsjahr festgelegt haben. Die zehn quantitativen Ziele machen den Fortschritt in unseren wesentlichen Handlungsfeldern auf operativer Ebene mess- und steuerbar und sind Wegweiser für ein zukunftsgewandtes und ambitioniertes Nachhaltigkeitsmanagement.

Ein zentrales Thema bleiben dabei die Bemühungen rund um unsere Mission Klima. Denn die Dekarbonisierung ist für die gesamte Logistikbranche große Herausforderung und großer Hebel zugleich. Hier sind wir bei allem eigenen Einsatz und aller Investitionsbereitschaft auch davon abhängig, dass die Politik die richtigen Rahmenbedingungen setzt. Im Berichtsjahr etwa mussten wir bedauerlicherweise ein geplantes Projekt zur Elektrifizierung des Schwerlastverkehrs aufgrund mangelnder Förderangebote vorerst zurückstellen. Dennoch sind wir insgesamt weiter auf einem guten Weg und konnten die für das Berichtsjahr gesetzte Zielmarke mit Blick auf die Reduktion unserer CO2e-Emissionen deutlich übertreffen. Dass wir unser Klimaschutzziel ab 2025 noch einmal verschärfen, belegt, wie ernst wir unsere Verantwortung nehmen.

Mit den Roadmaps CONTRACT und AUTOMOBILE haben wir zum richtigen Zeitpunkt auf die richtige Strategie gesetzt. 2023 konnten wir im Bereich CONTRACT aufgrund der konsequenten Umsetzung der 2022 gestarteten Roadmap CONTRACT bereits deutliche Fortschritte erzielen. 2023 haben wir die Roadmap AUTOMOBILE auf den Weg gebracht, um auch hier Synergien zu heben und den Bereich fit für die Zukunft zu machen. Die ersten Schritte sind gemacht.

Das Ergebnis 2023 ist ein Zeugnis für unsere Beständigkeit, unsere Lösungsorientierung und unseren unternehmerischen Mut in einem dynamischen und herausfordernden Geschäftsumfeld. Wir wissen aber auch, dass die wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten anhalten oder zunehmen werden. Darauf bereiten wir uns sehr intensiv vor. Damit wir auch in Zukunft abliefern können, sind wir alle gefordert. Unsere Mitarbeitenden sind die Basis unseres Unternehmens und zeigen Tag für Tag eindrucksvoll, dass wir alles erreichen können, wenn wir einander verlässliche Partner sind.

Unterschrift Frank Dreeke (Unterschrift)

Frank Dreeke

Vorstands­vorsitzender (CEO)

Unterschrift Michael Blach (Unterschrift)

Michael Blach

Geschäftsbereich CONTAINER

Unterschrift Christina Hein (Unterschrift)

Christine Hein

Finanzen (CFO)

Unterschrift Matthias Magnor (Unterschrift)

Matthias Magnor

Geschäftsbereiche AUTOMOBILE & CONTRACT (COO)

Unterschrift Ulrike Riedel (Unterschrift)

Ulrike Riedel

Arbeitsdirektorin (CHRO)

CO₂-Äquivalente (CO₂e)
Maß zur Vereinheitlichung der Treibhauswirkung unterschiedlicher Treibhausgase. Die Referenzgröße ist Kohlendioxid CO2. In der DIN 16258:2013-03 werden berücksichtigt: CO2, CH4, N2O, HFC, PFC und SF6. Diese sechs Gase werden auch im Anhang A des Kyoto-Protokolls zum Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen aufgeführt. In GEMIS werden berücksichtigt: CO2, CH4, N2O, C6F14 und C2F6.
Das ganze Glossar ansehen

Themenfilter